PwC Legal erfolgreich vor dem BGH: Direktvergabe im Kreis Heinsberg zulässig

27. Dezember 2019

Düsseldorf, 27. Dezember 2019

Das von der PricewaterhouseCoopers Legal AG Rechtsanwaltsgesellschaft (PwC Legal) begleitete Nachprüfungsverfahren gegen die Direktvergabe des Kreises Heinsberg wurde nach jahrelangem Rechtsstreit mit dem Beschluss des Bundesgerichtshofs vom 12. November 2019 (XIII ZB 120/19) erfolgreich zu Gunsten des Kreises abgeschlossen.

Das bereits im Jahr 2016 begonnene Nachprüfungsverfahren gegen die Vergabe des gesamten Busliniennetzes des Kreises Heinsberg an das kreiseigene Verkehrsunternehmen WestVerkehr GmbH im Wege einer Direktvergabe findet nach Durchschreiten sämtlicher Instanzen (Vergabekammer, OLG, EuGH und BGH) und einer Verfahrensdauer von über dreieinhalb Jahren nunmehr einen erfolgreichen Abschluss.

Der BGH entschied anstelle des OLG Düsseldorf, nachdem ihm das Nachprüfungsverfahren im Wege einer sogenannten Divergenzvorlage zur Entscheidung vom OLG vorgelegt wurde. Hintergrund dieser Vorlage war, dass das OLG Düsseldorf von der Entscheidung des OLG Jena in einem anderweitigen Verfahren (Beschluss vom 12. Juni 2019 [2 Verg 1/18]; Direktvergabe Ilm-Kreis) abweichen wollte. Das OLG Düsseldorf hob gleichzeitig das bis dahin noch bestehende Zuschlagsverbot betreffend die Direktvergabe in Heinsberg von Amts wegen auf, weshalb der Kreis Heinsberg die Direktvergabe bereits am 23. Juli 2019 umsetzte.

Der BGH hatte keine Bedenken gegen die Wirksamkeit der Direktvergabe und bestätigte zum einen die aufgrund der Umsetzung eingetretene Erledigung des Verfahrens. Der BGH erkannte im Übrigen auch in dem vorgelegten Fall keinen Verstoß gegen die Vorschrift der maßgeblichen VO 1370 der zur Nichtigkeit der Direktvergabe führen könnte, auch sei kein Verstoß gegen das für notifizierungspflichtige Beihilfen geltende Durchführungsverbot des Art. 108 Abs. 3 AEUV ersichtlich. Im Übrigen läge auch keine Rechtsverletzung des Antragstellers vor, die zur Begründetheit seines Feststellungsantrags führen könnte.

PwC Legal (Düsseldorf):

RA/StB Maren Weber (Gesamtverantwortliche Partnerin), RA Sascha F. Schaefer (federführender Anwalt)

Hintergründe und Einblicke zum Verfahren bietet auch unser Blog: https://www.pwclegal.de/opnv/olg-duesseldorf-macht-den-weg-frei-fuer-direktvergabe-im-kreis-heinsberg/

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Martin Krause
PwC Communications
Tel.: 0211 981 -1657
E-Mail schreiben
www.pwc.de

 

Über PwC Legal:

In unserer globalen, sich rasch verändernden Wirtschaftswelt sind Kooperation, Umstrukturierung, Transaktion, Finanzierung und gesellschaftliche Verantwortung Themen, die unsere Mandanten zunehmend beschäftigen. Für verschiedenste komplexe Aufgabenbereiche benötigen sie rechtliche Handlungssicherheit. Deshalb beraten wir sie ganzheitlich und in enger Zusammenarbeit mit den Steuer-, Human- Resources- und Finanzexperten von PwC und unserem internationalen Legal- Netzwerk in über 100 Ländern. Ob weltweit agierendes Unternehmen, öffentliche Körperschaft oder vermögende Privatperson, jedem Mandanten steht bei uns ein persönlicher Ansprechpartner zur Seite, der ihn in allen wirtschaftsrechtlichen Belangen verantwortungsvoll unterstützt. So helfen wir unseren Mandanten, ihren wirtschaftlichen Erfolg langfristig zu sichern.

PwC Legal. Mehr als 250 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte an 18 Standorten. Integrierte Rechtsberatung für die Praxis.

Mitwirkende Anwälte

Maren Weber

Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV)

Tel.: +49 211 981-4853

Sascha F. Schaefer

Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV)

Tel.: +49 211 981-2549