PwC Legal berät Boehringer Ingelheim beim Verkauf von spanischem Chemiestandort

Düsseldorf, 10. Dezember 2018

Die PricewaterhouseCoopers Legal AG Rechtsanwaltsgesellschaft (PwC Legal) hat den Pharmakonzern Boehringer Ingelheim beim Verkauf seiner spanischen Tochtergesellschaft Malgrat Pharma Chemicals (MPC) umfassend rechtlich beraten (Carve-out des spanischen Produktionsstandorts, Kaufvertragsverhandlungen), wobei die sehr transaktionserfahrene Rechtsabteilung sowie die Steuerrechtsexperten von Boehringer Ingelheim den Prozess intensiv begleitet haben. Erwerber ist der in Tokio börsennotierte japanische Glas- und Chemikalienhersteller AGC Inc. Der Vollzug der Akquisition steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden.

Boehringer Ingelheim ist einer der weltweit größten Pharmakonzerne. Das Unternehmen ist in den Geschäftsfeldern Humanpharmazeutika, Tiergesundheit und biopharmazeutische Lohnherstellung aktiv. Rund 50.000 Menschen sind für den Konzern tätig, der seit seiner Gründung im Jahr 1885 in Familienbesitz ist. Der Jahresumsatz von Boehringer Ingelheim lag 2017 bei knapp 18,1 Milliarden Euro. Malgrat Pharma Chemicals ist ein in Katalonien (Spanien) ansässiger Hersteller pharmazeutischer Wirkstoffe, der bislang eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von Boehringer Ingelheim war.

AGC ist einer der global führenden Hersteller von Glas, Chemikalien und High-Tech-Materialien. Das 1907 gegründete Unternehmen mit Sitz in Tokio ist in 30 Ländern weltweit aktiv und beschäftigt rund 50.000 Mitarbeitende. Im Jahr 2017 erwirtschaftete die Gruppe einen Umsatz von 1,5 Trillionen japanischen Yen (umgerechnet rund 11,7 Milliarden Euro). Mit MPC erwirbt AGC Inc. im Pharmageschäft seinen ersten nach den Regelungen der U.S. Food & Drug Administration (kurz: FDA, deutsch: Behörde für Lebens- und Arzneimittel) zugelassenen Standort zur chemischen Herstellung von Wirkstoffen für Medikamente in Europa.

Berater Boehringer Ingelheim

PwC Legal

Dr. Simon Dürr, Dr. Steffen Schniepp, Dr. Angelika Bartholomäi, Dr. Patrick Nordhues, Dr. Minkus Fischer, Georg Friedhelm Buchenhorst, Dr. Xiaoxi Zhang (alle Corporate/M&A),

Dr. Tobias v. Tucher, Lukas Lundbeck (IP/IT), Dr. Alexander M. Rehs (Umweltrecht).

PwC Landwell (Madrid, Spanien): Javier Gomez, Beatriz Hoya María, Ignacio Garcia (alle Corporate/ M&A).

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Sven Humann
PwC-Presseabteilung
Tel.: (0211) 981 – 21 88
E-Mail: moc.c1548232443wp@nn1548232443amuh.1548232443nevs1548232443
www.pwc.de

 

Über PwC Legal:

Die PricewaterhouseCoopers Legal Aktiengesellschaft Rechtsanwaltsgesellschaft ist mit über 230 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten an 17 Standorten in Deutschland vertreten. Sie bietet integrierte Rechtsberatung in Kooperation mit den Geschäftsbereichen Wirtschaftsprüfung und prüfungsnahe Dienstleistungen (Assurance), Steuerberatung (Tax) sowie Deals und Consulting (Advisory) der PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft an. Fundiertes fachliches Know-how und ein praxisorientiertes wirtschaftliches Verständnis kennzeichnen unsere Arbeitsweise.

PwC Legal ist Teil des weltweiten PwC Legal-Netzwerkes, das mit über 3.500 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten in 100 Ländern tätig ist.

Über PwC:

PwC betrachtet es als seine Aufgabe, gesellschaftliches Vertrauen aufzubauen und wichtige Probleme zu lösen. Mehr als 250.000 Mitarbeiter in 158 Ländern tragen hierzu mit hochwertigen, branchenspezifischen Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Unternehmensberatung bei.

Die Bezeichnung PwC bezieht sich auf das PwC-Netzwerk und/oder eine oder mehrere der rechtlich selbstständigen Netzwerkgesellschaften. Weitere Details unter www.pwc.com/structure.