Dr. Roman Dörfler

Partner

Qualifikation

  • Rechtsanwalt seit 2004
  • Master of Laws (LL.M.), University College London

Rechtsgebiet
Corporate und Dispute Resolution

Expertise

  • Banken und Versicherungen
  • Nationale und internationale Unternehmen und Konzerne
  • Vorstände, Aufsichtsräte, Geschäftsführer

Fremdsprachen

  • Englisch

Kontaktdetails

Tel.: +49 30 2636-4390

E-Mail

PwC Legal
Kapelle-Ufer 4
10117 Berlin

Werdegang

  • Seit 2019: PwC Legal, Berlin
  • Bis 2019: Partner in einer renommierten mittelständischen u.a. auf Dispute Resolution spezialisierten Kanzlei, Berlin
  • Bis 2006: Tätigkeit in einer führenden Wirtschaftsrechtskanzlei, Berlin
  • Bis 2004: Rechtsreferendariat, Berlin, Frankfurt, Brüssel
  • Bis 2001: Postgraduiertenstudium Master of Laws (LL.M.), University College London (GB)
  • Bis 2000: Promotionsstudium Universität Leipzig
  • Bis 1999: Studium, Universität Leipzig

View more

Mitgliedschaften

  • Bankrechtliche Vereinigung – Wissenschaftliche Vereinigung für Bankrecht e.V.
  • Gesellschaftsrechtsrechtliche Vereinigung – Wissenschaftliche Vereinigung für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht e.V. (VGR)
  • Deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit e.V. (DIS)
  • International Bar Association
  • ASA Schweizerische Vereinigung für Schiedsgerichtsbarkeit

View more

Publikationen

  • Wirksamkeit der Kündigung von Prämiensparverträgen bei fehlender Vertragsvereinbarung über die Laufzeit - Anmerkung zu OLG Naumburg, Urt. v. 21.2.2018 – 5 U 139/17 und OLG Naumburg, Urt. v. 16.5.2018 – 5 U 29/18, BKR 2018, 302 (mit Eva Surowiecki)
  • Besonderheiten bei der Festlegung der Vergütung von Vorstands- und Aufsichtsratsmitgliedern von Versicherungsunternehmen, CCZ 2017, 253 (gemeinsam mit Dr. Tobias de Raet)
  • Darlegungs- und Beweislast beim Schadensersatz unter Berücksichtigung von § 252 BGB und § 287 ZPO, in: Drygala/Wächter (Hrsg.), Bilanzgarantien bei M&A Transaktionen, Beiträge der 1. Leipziger Konferenz „Mergers & Acquisitions", Verlag C.H. Beck, 2015
  • Übernahme der Postbank durch Deutsche Bank - BGH entscheidet über Gegenleistung, Referenzzeitraum und Stimmrechtszuweisung, Deutscher AnwaltSpiegel Ausgabe 25/17. Dezember 2014
  • Neues aus Karlsruhe - Zu den Aufklärungspflichten der Banken über ihr Vergütungsinteresse, RdF 2014, 277
  • Anmerkungen zum Urteil des BGH vom 3. Juni 2014 - XI ZR 147/12 - zur Aufklärungspflicht der beratenden Bank über alle Innenprovisionen, EWiR, BGB §§ 276, 280, 16/2014, 505
  • Zur Zusammenarbeit von Versicherungsunternehmen mit Versicherungsvermittlern - Neuer Anlauf der BaFin, CCZ 6/2014, 280
  • Kommentar zum Schuldverschreibungsgesetz, hrsg. von Preuße, 2011, Kommentierungen zu §§ 2 und 4 SchVG
  • Anmerkungen zum Urteil des OLG Celle vom 29.09.2010 - 3 U 70/10 - "Keine aufklärungspflichtige Rückvergütung bei Fehlen von Agio und Zahlungsweg unmittelbar an die Fondsgesellschaft", GWR 2011, 15
  • Kick-backs vs. Innenprovisionen und Margen, Deutscher AnwaltSpiegel, Ausgabe 17/16. Dezember 2009 (zusammen mit Dr. Ansgar Pallasky)
  • Anmerkungen zum Urteil des BGH vom 27.10.2009 - XI ZR 338/08 - zur Aufklärungspflicht der beratenden Bank über Rückvergütungen, EWiR § 280 BGB 1/10, 11 (zusammen mit Dr. Ansgar Pallasky)
  • Anmerkungen zum Beschluss des BGH vom 20.01.2009 - XI ZR 510/07 - zur Aufklärungspflicht der Bank über Kick-Backs beim Vertrieb von Medienfonds, EWiR § 280 BGB 3/09, 193
  • Anmerkungen zum Urteil des LG Köln vom 15.10.2007 - 82 O 114/06 - betreffend den Stimmrechtsverlust eines Mehrheitsaktionärs bei unterlassener Mitteilung der Umfirmierung, EWiR § 21 WpHG 1/08, 159
  • Strafrechtliche Folgen eines Verstoßes gegen den Deutschen Corporate Governance Kodex, wistra 2007, 326 (zusammen mit Dr. Jan Schlösser)

View more