Erfahrungsbericht von Katharina

Katharina Prüfert ist als Senior Associate bei PwC Legal tätig. Wie ihr Arbeitsalltag als Rechtsanwältin in den Bereichen Digitalisierung, Technologie und Artificial Intelligence aussieht, verrät sie uns im Interview.

Wo siehst du den Vorteil von PwC Legal gegenüber klassischen Kanzleien?

Der Vorteil liegt in meinen Augen in der größeren Bandbreite an Aufgaben. Ich arbeite nicht wie ein typischer Rechtsanwalt, sondern befasse mich mit der Umsetzung digitaler Projekte für Juristen. Insofern ist mein Fokus ein wenig anders, als der des klassischen Anwalts. In Bezug auf Legal Tech sind bei PwC bereits Strukturen vorhanden und die Digitalisierung weit vorangeschritten. Ferner ist viel „Wissen“ da, dass abgerufen werden kann. Auch hier sehe ich einen Vorteil gegenüber anderen Kanzleien.

Wie würdest du deinen Arbeitsalltag beschreiben?

Mein Arbeitsalltag ist sehr kommunikativ: Ich manage mehrere agile Legal Tech Projekte und übersetze den juristischen Inhalt für Techies, die die Lösung dann in enger Abstimmung mit mir umsetzen. So kann ein Produkt auf den Markt gebracht oder eine technische Lösung entwickelt werden, mit der dann die anderen Rechtsanwälte arbeiten. Weiter bin ich viel an Standorten unterwegs, um mit Rechtsanwälten über ihren Arbeitsalltag zu sprechen und zu schauen, welche Lösungen ihnen helfen könnten.

Wie erlebst du die Zusammenarbeit in deiner Praxisgruppe?

Die Zusammenarbeit ist über alle Hierarchien sehr offen und ich werde auch als „junger“ Mitarbeiter ernst genommen. Das merke ich daran, dass meine Ideen umgesetzt werden und ich vielfach um Rat gebeten werde.

PwC Legal in drei Worten

  • Kollegialität
  • Integrität
  • Expertise

Welche Tipps hast du für zukünftige Bewerber?

Bereite dich auf jedes Gespräch gut vor und überlege nicht nur welchen Mehrwert du dem Unternehmen bringst, sondern auch, welchen Mehrwert dir das Unternehmen bringt.