PwC Legal berät Deutschen Tennis Bund bei Einigung mit ATP

Frankfurt am Main, 18. September 2015

Die PricewaterhouseCoopers Legal AG Rechtsanwaltsgesellschaft (PwC Legal) hat den Deutschen Tennis Bund (DTB) bei den Verhandlungen mit der Spielervereinigung ATP (Association of Tennis Professionals) beraten. Der Rechtsstreit um die Erstattung der durch den abgeschlossenen Prozess um die Herabstufung des Tennisturniers am Hamburger Rothenbaum entstandenen Anwaltskosten konnte so nach jahrelanger Auseinandersetzung beigelegt werden. Der DTB und die Quatar Tennis Federation (QTF) haben mit der ATP einen Vergleich geschlossen.

Die ATP hatte dem Hamburger Traditionsturnier den Status als World Tour Masters aberkannt und es nur noch als Teil der ATP-World-Tour-500-Serie eingestuft. Dagegen hatten die beiden nationalen Tennisverbände als gemeinsame Rechteinhaber 2008 in den USA vergeblich geklagt. Im Anschluss hatte die ATP jedoch die Erstattung der Prozess- und Anwaltskosten in zweistelliger Millionenhöhe gefordert. In den seit April 2015 unter Federführung von DTB-Vizepräsidenten Hans-Wolfgang Kende laufenden Verhandlungen ist es nun unter Mitwirkung von PwC Legal gelungen, sich außergerichtlich zu einigen.

Der Deutsche Tennis Bund (DTB) ist mit fast 1,5 Millionen Mitgliedern der größte Tennisverband der Welt. Zu seinen Aufgaben zählt vor allem die Nachwuchsförderung. Außerdem vertritt er die nationalen Interessen der Bundesrepublik in internationalen Tennisgremien.

Die Quatar Tennis Federation (QTF) kümmert sich als Verband um alle Belange, die den Tennissport im Emirat auf der arabischen Halbinsel betreffen. Hauptaufgabe ist es, junge Talente zu fördern und die entsprechenden Trainingsmöglichkeiten bereit zu stellen.

Die Spielervereinigung ATP (Association of Tennis Professionals) ist ein Zusammenschluss von Profisportlern im Herrentennis. Sie richtet die ATP World Tour aus mit jährlich 62 Turnieren weltweit. Weitere Wettbewerbe sind die ATP Challenger Tour und die ATP Champions Tour.

 

Berater des Deutschen Tennis Bundes (DTB):

Inhouse: Hans-Wolfgang Kende (DTB-Vizepräsident)

 

PwC Legal (Mannheim):

Thorsten Ehrhard, Sebastian Wurzberger, (beide Federführung), Dr. Timo Rinne

 

Über PwC Legal:

Die PricewaterhouseCoopers Legal AG Rechtsanwaltsgesellschaft ist mit über 190 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten an 21 Standorten in Deutschland vertreten. Sie bietet integrierte Rechtsberatung in Kooperation mit den Geschäftsbereichen Wirtschaftsprüfung und prüfungsnahe Dienstleistungen (Assurance), Steuerberatung (Tax) sowie Deals und Consulting (Advisory) der PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft an. Fundiertes fachliches Know-how und ein praxisorientiertes wirtschaftliches Verständnis kennzeichnen unsere Arbeitsweise. PwC Legal ist Teil des weltweiten PwC Legal-Netzwerkes, das mit 2.400 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten in mehr als 80 Ländern tätig ist.

Über PwC:

PwC bietet branchenspezifische Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Unternehmensberatung. Dort schaffen wir für unsere Mandanten den Mehrwert, den sie erwarten. Mehr als 195.000 Mitarbeiter in 157 Ländern entwickeln in unserem internationalen Netzwerk mit ihren Ideen, ihrer Erfahrung und ihrer Expertise neue Perspektiven und praxisnahe Lösungen. In Deutschland erzielt PwC an 29 Standorten mit 9.400 Mitarbeitern eine Gesamtleistung von rund 1,55 Milliarden Euro.

Die Bezeichnung PwC bezieht sich auf das PwC-Netzwerk und/oder eine oder mehrere der rechtlich selbstständigen Netzwerkgesellschaften. Weitere Details unter www.pwc.com/structure.