Dr. Martin Wittmann

PwC Legal

Moskauer Straße 19
40227 Düsseldorf

Tel:+49 211 981-4386
Fax:+49 69 9585-976944

Email schreiben

Dr. Martin Wittmann

Qualifikation

  • Rechtsanwalt seit 2009
  • Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht seit 2012
  • Wirtschaftsmediator (CVM) seit 2007

Rechtsgebiet

Corporate/M&A

Expertise

  • Nationale und internationale Unternehmen und Konzerne
  • Vorstände, Aufsichtsräte, Geschäftsführer, Beiräte
  • Banken

Fremdsprachen

  • Englisch
  • Französisch
    • Seit 2014: PwC Legal, Düsseldorf
    • Bis 2014: Tätigkeit bei einer internationalen Anwaltskanzlei, Düsseldorf
    • Bis 2011: Tätigkeit bei einer auf Wirtschaftsrecht spezialisierten mittelständischen Kanzlei, Bonn
    • Bis 2009: Rechtsreferendariat in Köln, Düsseldorf, New York
    • 2007: Promotion an der Universität Bonn bei Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Marcus Lutter zum Thema „Informationsfluss im Konzern
    • Bis 2007: Zentrum für Europäischen Wirtschaftsrecht der Universität Bonn (Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Marcus Lutter)
    • Bis 2004: Studium der Rechtswissenschaften in Bonn
    • Wirtschafts- und Steuerrechtliche Vereinigung Bonn e.V. (Mitglied des Beirats)
    • Anwaltverein Düsseldorf
    • Arbeitsgemeinschaft Bank- und Kapitalmarktrecht im Deutschen Anwaltverein
    • Anmerkung zu BGH, Urteil vom 31.01.2017 - II ZR 285/15 zum Ausschluss von Minderheitsaktionären: Verbriefung des vollen Barabfindungsanspruchs in Aktienurkunde nach Übergang der Aktien auf Hauptaktionär in: JurisPraxisReport Bank- und Kapitalmarktrecht, 6/2017 Anm. 2
    • Anmerkung zu LG Dortmund, Urteil vom 16.10.2015 – 3 O 499/14 zur Zulässigkeit von Bearbeitungsentgelten bei öffentlichen Förderdarlehen, in JurisPraxisReport Bank- und Kapitalmarktrecht 2/2016 Anm. 3
    • Grundzüge des Börsenwesens, in: Hellner/Steuer (Hrsg.), Bankrecht und Bankpraxis (BuB), Band 4, Siebenter Teil, 2015
    • Anmerkung zu OLG Bremen, Beschluss vom 10.10.2014 – 2 Sch 2/14 zur Wirksamkeit eines Schiedsspruchs trotz fehlender Nebentätigkeitsgenehmigung des Schiedsrichters und zum Umfang der gerichtlichen Überprüfbarkeit eines Schiedsspruchs, in: JurisPraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 1/2015 Anm. 3
    • Schadensersatzklagen vor deutschen Gerichten im Zusammenhang mit der Manipulation von Libor und Euribor, WM 2014, S. 494 (mit Stephan Bausch)
    • Kommentierung von § 161 AktG in Heidel (Hrsg.), Kommentar zum Aktienrecht und Kapitalmarktrecht, 4. Aufl. 2014 (mit Tom Kirschbaum)
    • Anmerkung zu AG München, Urteil vom 25.10.2013 – 283 C 16189/13 zur Verjährungsfrist für die Rückforderung von Kreditbearbeitungsgebühren, in: JurisPraxisReport Bank- und Kapitalmarktrecht 3/2014
    • Anmerkung zu BGH, Urteil vom 15.01.2013 – II ZR 90/11 zur Haftung des Vorstands einer Hypothekenbank, in: JurisPraxisReport Bank- und Kapitalmarktrecht 9/2013 Anm. 3
    • Anmerkung zu LG Leipzig, Urteil vom 15.12.2011 – 6 S 430/11 zur Darlehensvergabe durch Mitarbeiter eines Spielbetriebs, in: JurisPraxisReport Bank- und Kapitalmarktrecht 11/2012 Anm. 4
    • Anmerkung zu OLG München, Beschluss vom 08.05.2012 – 31 Wx 69/12 zur Vereinbarkeit der Selbstbestellung eines AG-Vorstands zum Geschäftsführer einer Tochter-GmbH mit § 112 AktG, in: JurisPraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 8/2012 Anm. 2
    • Anmerkung zu OLG München, Urteil vom 19.12.2011 – 19 U 2616/11zur Haftung eines Kapitalanlageberaters wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung (§ 826 BGB) in: JurisPraxisReport Bank- und Kapitalmarktrecht, 5/2012 Anm. 2
    • Anmerkung zu LG Düsseldorf, Urteil vom 09.09.2011 – 8 O 341/09 zu anleger- und objektgerechter Beratung im Zusammenhang mit Lehman-Zertifikaten in: JurisPraxisReport Bank- und Kapitalmarktrecht, 12/2011 Anm. 4
    • Anmerkung zu OLG Frankfurt am Main, Urteil vom 17.08.2011 – 13 U 100/10 zur Bewertung sorgfaltswidrigen Vorstandshandelns, JurisPraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 11/2011 Anm. 2
    • Rezension von: Thomas Heidel (Hrsg.), Kommentar zum Aktienrecht und Kapitalmarktrecht, 3. Aufl., Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2011, Die Wirtschaftsprüfung 2011, Heft 15, S. VIII
    • Anmerkung zu BGH, Urteil vom 03.03.2011 – III ZR 170/10 zu keiner Pflicht des freien Anlageberaters zur Aufklärung über ihm zufließende Provisionen, JurisPraxisReport Bank- und Kapitalmarktrecht 7/2011 Anm. 3
    • Anmerkung zu OLG München, Urteil vom 22.12.2010 – 7 U 2251/10 zum Nebeneinander von statutarischer Hinterlegungsregelung und zwingender Regelung des Record Date in: JurisPraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht, 03/2011 Anm. 4
    • Anmerkung zu LG Itzehoe, Urteil vom 16.07.2010 - 7 O 171/09 zur gleichzeitigen Geltendmachung von Rückabwicklungsansprüchen und Herausgabe erhaltener Provisionen beim Anlageberatungsvertrag in: JurisPraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht, 10/2010 Anm. 6
    • Anmerkung zu LG Frankfurt, Urteil vom 01.03.2010 – 1-19 O 116/09 zu Beratungspflichten einer Bank im Hinblick auf die Offenlegung von Vertriebsvergütungen und zur Vermutung aufklärungsrichtigen Verhaltens, in: JurisPraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 6/2010 Anm. 5
    • Anmerkung zu LG München I, Urteil vom 05.11.2009 – 5 HK O 15312/09 zum Sachverstand des unabhängigen Mitglieds des Aufsichtsrats auf den Gebieten der Rechnungslegung oder Abschlussprüfung, JurisPraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 5/2010 Anm. 5
    • Unabhängigkeit im Aufsichtsrat, Der Aufsichtsrat 2009, S. 162
    • Der falsche Aufsichtsrat – Auswahlpflichten und Auswahlverschulden, Der Aufsichtsrat, „Rechte und Pflichten von Aufsichts- und Beiräten“, Sonderausgabe 1/2008
    • Informationsfluss im Konzern, Frankfurt a.M. 2008
    • Bankenführerschein für Aufsichsräte, Der Aufsichtsrat 2007, S. 145
    • Zum Erfordernis eines Bankenführerscheins für Aufsichtsräte, DB 2007, S. 2579
    • O projekcie reformy prawa spółki z ograniczoną odpowiedzialnością w Niemczech/About the Draft Reform of Private Limited Company (GmbH) in Germany, Przegląd Legislacyjny 3/2007, S. 76 (mit Dr. Adam Szafrański)
    • Der falsche Aufsichtsrat – Auswahlpflichten und Auswahlverschulden, Der Aufsichtsrat 2007, S. 84
    • Rezension von: Markus Gehrlein, GmbH-Recht in der Praxis, Schriften des Betriebs-Beraters, Verlag Recht und Wirtschaft, Frankfurt a.M. 2005, Die Wirtschaftsprüfung 2006, S. 1573
    • Selbstregulierung im Gesellschaftsrecht: Der Deutsche Corporate Governance Kodex, JuS 2005, S. 1062 (mit Dr. Tom Kirschbaum)
    • Zum Wechsel vom Vorstand in den Aufsichtsrat, Der Aufsichtsrat 2005, Heft 9, S. 3 (mit Dr. Tom Kirschbaum)
    • Zur Auswirkung des Deutschen Corporate Governance Kodex auf Unternehmen und Kapitalmarkt, AG 2005, S. R174 (mit Dr. Tom Kirschbaum)